In der Schweiz gelten kaum noch Corona-Massnahmen – jetzt steigen jedoch die Spitaleinweisungen. Ist das Coronavirus etwa schon zurück?
coronavirus
Ein Covid-19-Patient wird auf der Intensivstation behandelt. (Symbolbild) - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Innerhalb einer Woche stiegen die Corona-Zahlen in der Schweiz um 26 Prozent.
  • «Omikron BA.2 hat uns zu einem ungünstigen Moment erfasst», sagt Virologe Andreas Cerny.

Das Coronavirus lässt die Schweiz nicht los. Die Corona-Massnahmen sind zwar weitgehend gefallen – aber weg ist das Virus noch nicht. In der Schweiz ist innerhalb einer Woche die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle um 26 Prozent gestiegen.

Die Anzahl Neuinfektionen bewegt sich mit über 30'000 täglichen Fällen auf hohem Niveau. Die Testzentren platzen aus allen Nähten. Dies schlägt sich auch in den Hospitalisierungen nieder: Zuletzt nahm die Anzahl Corona-Patienten im Spital innerhalb einer Woche um knapp 18 Prozent zu. Auch die Todesfälle nehmen zu – sie stiegen diese Woche um 6 Prozent auf 53.

Coronavirus Masken
Die Schweiz trägt wegen des Coronavirus noch immer Masken. - Keystone

Die Positivitätsrate lag bei den PCR-Tests bei 53,6 Prozent, und bei den Antigen-Schnelltests bei 44,5 Prozent. Bei einem so hohen Anteil positiver Tests sei mit einer grossen Dunkelziffer zu rechnen.

Im Kanton Zürich mussten einige Schulen bereits wieder in den Fernunterricht wechseln. Der Grund: Viele Lehrer fallen aus, weil sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Coronavirus Virologe Andreas Cerny
Andreas Cerny ist Virologe in der Privatklinik Moncucco in Lugano TI. - Screenshot SRF

War die Schweiz etwa zu voreilig mit der Lockerung der Corona-Massnahmen?

«Corona ist zurück – Omikron BA.2 hat uns zu einem ungünstigen Moment erfasst», sagt Virologe Andreas Cerny zu Nau.ch. «Es wäre besser gewesen, wir hätten die Masken in den öffentlich zugänglichen Räumen noch einige Wochen länger anbehalten.»

Coronavirus: Omikron BA.2 erfasst auch Geimpfte und Genesene

Allerdings relativiert er: «Wegen des Coronavirus die Zertifikatspflicht weiterzuführen, hätte wahrscheinlich nicht sehr viel gebracht.» Denn treffen kann es jeden. «BA.2 kann auch Genesene und Geimpfte infizieren – und bei Risikopersonen zu schweren Verläufen führen.» Eine dritte Impfung sei deshalb, falls nicht schon gemacht, sehr empfehlenswert.

Sollten die restlichen Corona-Massnahmen trotz steigender Zahlen abgeschafft werden?

Heute nun könnte der Bundesrat weitere Entscheide zum Coronavirus bekannt geben. «Ich hoffe natürlich, dass die Maskenpflicht nicht aufgehoben wird. Zudem ist die Zeit, die Taskforce aufzulösen, leider noch nicht gekommen», so Cerny.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Coronavirus