Die Zertifikatspflicht wegen des Coronavirus hat die Schweizer Restaurants unterschiedlich hart getroffen. Vor allem Gourmet-Lokale kommen teilweise besser weg.
Coronavirus
In Gourmet-Lokalen schreckt die Zertifikatspflicht kaum Gäste ab. Bei einigen steigt gar der Umsatz. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zertifikatspflicht trifft die Schweizer Restaurants unterschiedlich hart.
  • Faktoren sind dabei etwa Lage, Zielgruppe, Bekanntheit und die Grösse der Aussenfläche.
  • Besonders gut etablierte Gourmet-Lokale klagen kaum über das Zertifikat.

Seit der Einführung der Zertifikatspflicht wegen des Coronavirus vor knapp drei Wochen klagen viele Schweizer Restaurants über Umsatzeinbrüche. Aber nicht alle trifft es gleich hart. Besonders Gourmet-Lokale verzeichnen keinen Mangel an Gästen.

«Die Betroffenheit ist stark unterschiedlich. Sie hängt vom Standort, vom Betriebstyp, der Zielgruppe und den Aussenflächen ab», erklärt Gastrosuisse auf Anfrage. Das beweisen auch die Recherchen von Nau.ch.

Coronavirus
Coronavirus: Aussenbereiche von Restaurants sind von der Zertifikatspflicht ausgenommen. - Nau.ch

Gewinner sind oft Restaurants in zentraler Lage in grossen Städten oder gut etablierte Gourmet-Lokale. Gastrosuisse sagt dazu: «Einzelne Unternehmer berichten von Zunahmen, weil sie die Lokale wieder richtig füllen können.»

«Unsere Umsatzzahlen sind unverändert», bestätigt etwa Lukas Uehlinger, Inhaber der Berner Restaurants «Entrecôte Fédérale» und «Brasserie Obstberg». Zur Zertifikatspflicht meint er ausserdem: «Die Akzeptanz der Gäste ist gross und die Kontrolle der Zertifikate geht problemlos.»

Coronavirus: Zertifikatskontrolle «kleine Veränderung»

Das Restaurant Buech in Herrliberg ZH kann auch nicht klagen. Die Kontrolle des Covid-Zertifikats bezeichnet Marc Wyss als «kleine Veränderung im Ablauf». Zum Umsatz meint er: «Für uns hat sich da gar nichts geändert. Nun müssen wir fairerweise sagen, dass unser Garten fast immer offen war und wir den ‹nur› Innenbereich fast nie brauchten.»

Restaurant Buech
Der Garten des Restaurant Buech in Herrliberg ZH. - Restaurant Buech

Urs Pfäffli, Präsident von Gastro Zürich-City, berichtet ebenfalls, dass gut gelegene Restaurants in der Stadt positiv über die Zertifikatspflicht sprächen. Einen Knackpunkt sieht er dennoch auch bei den Sternerestaurants: «Für Gourmet-Lokale mit einem hohen Pro-Person-Umsatz ist es schwierig, wenn sie einen Tisch wegen fehlenden Unterlagen abweisen müssen. Denn sie können den Tisch meist nicht mehr besetzen und bleiben auf ihrer Ware sitzen.»

Waren Sie seit Einführung der Zertifikatspflicht schon mal im Restaurant?

Mehr zum Thema:

Coronavirus