Der Schweizer Aussenminister Ignazio Cassis und EU-Kommissar Johannes Hahn haben sich am Dienstag in Brüssel getroffen. Das Gespräch sei gut verlaufen.
brüssel cassis hahn
EU-Kommissar Johannes Hahn und Bundesrat Ignazio Cassis haben sich bereits 2018 am WEF in Davos getroffen. (Archivbild) - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundespräsident Cassis hat sich am Dienstag mit EU-Kommissar Hahn getroffen.
  • Das Gespräch sei gut und freundschaftlich gewesen, teilte Hahn auf Twitter mit.
  • Die Schweiz bleibe ein wichtiger EU-Partner.

Trotz der angespannten Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU äusserten sich beide Magistraten im Anschluss betont freundlich. Das Gespräch mit Ignazio Cassis in Brüssel sei gut und freundschaftlich gewesen, teilte Johannes Hahn im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Trotz unterschiedlichen Positionen in manchen Fragen sei es wichtig, die Vertrauensbasis zu bewahren und den Dialog weiterzuführen. Dies sagte der für Haushalt und Verwaltung zuständige EU-Vertreter. Die Schweiz bleibe ein wichtiger EU-Partner.

Beziehung zur EU bleibt angespannt

Gegenstand des Gesprächs in Brüssel war laut Ignazio Cassis die weitere Partnerschaft auf der Basis des bilateralen Vertragswerks.

rahmenabkommen eu schweiz
EU: Erste Firmen leiden unter dem Verhandlungs-Abbruch zwischen der Schweiz und der EU. - Keystone

Die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU ist angespannt. Dies, nachdem der Bundesrat Ende Mai nach jahrelangen Gesprächen den Abbruch der Verhandlungen über ein institutionelles Rahmenabkommen beschlossen hatte. Danach signalisierte die Schweiz, sie wolle nun in einen politischen Dialog mit der EU treten.

Die EU-Kommission will sich bis zum Herbst Zeit lassen, um zu entscheiden, wie es in der Beziehung weitergehen soll.

Mehr zum Thema:

Rahmenabkommen Twitter Herbst Bundesrat Ignazio Cassis EU