Am Samstagnachmittag fand in Lausanne eine Demonstration für Palästina statt. Dabei wurde die israelische Politik angeprangert.
Etwa 200 Personen haben am Samstag in Lausanne ihre Solidarität mit dem palästinensischen Volk ausgedrückt.
Etwa 200 Personen haben am Samstag in Lausanne ihre Solidarität mit dem palästinensischen Volk ausgedrückt. - sda - KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Das Wichtigste in Kürze

  • In Lausanne fand am Samstag eine Demonstration für Palästina statt.
  • Es wurde die Israel-Politik der Schweiz kritisiert.
  • Die Kundgebung war bewilligt.

Etwa zweihundert Personen haben am Samstagnachmittag in Lausanne zur Unterstützung Palästinas demonstriert. Sie kritisierten die israelische Politik und forderten eine Intervention der Schweizer Behörden.

«Die Schweiz bietet regelmässig ihre guten Dienste an, wie beim Treffen von Joe Biden und Wladimir Putin. Sie bleibt aber stumm und blind gegenüber dem Schicksal der Palästinenser», sagte ein Redner zu Beginn der Kundgebung. Er kritisierte vor allem den «tödlichen Handel», der Schweiz mit Israel.

Die Kundgebung war von Gewerkschaften und weiteren Organisationen veranstaltet worden. Sie war bewilligt.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Demonstration Joe Biden Handel