Wie jede Konsolen-Generation geht auch die Playstation 4 langsam zu Ende. Den Anfang macht jetzt die PS4 Pro, von welcher die Produktion eingestellt wird.
Playstation 4 Pro
Sony stellt offiziell die Produktion der Playstation 4 Pro ein. - Sony
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Playstation 5 bedeutet für Sony wohl in naher Zukunft das Ende für die Playstation 4.
  • Bereits jetzt wird die Produktion der leistungsfähigeren Playstation 4 Pro eingestellt.
  • Zum Produktionsplan der restlichen Konsolen von Sony gibt es derzeit keine Informationen.

Wie so oft bedeuten Next-Gen-Konsolen auch bei Sony und Microsoft das Ende der Vorgängerversionen. Bei den Redmondern wurde bereits die Produktion der Xbox One X und Xbox One S All-Digital eingestellt. Sony hingegen scheint hier eine andere Strategie zu verfolgen. Bei der vierten Generation der Playstation wird als Erstes das leistungsfähigste Modell beerdigt.

Adieu, Playstation 4 Pro

Im US-Onlineshop zur Playstation 4 Pro steht laut «Golem» momentan: «Derzeit gibt es keine Pläne, diesen Artikel in der Zukunft wieder anzubieten.» Das bedeutet, dass das bestehende Sortiment mittlerweile komplett aufgebraucht wird, und keine weiteren Modelle produziert wird. Somit hat die im Jahr 2016 veröffentlichte Konsole eine durchaus kurze Lebensspanne. Für die Einstellung der Produktion dieser Konsole gibt es offenbar gleich mehrere Gründe.

Neben einer vermutlich geringen Nachfrage spielt bei dieser Entscheidung wohl auch der Preis eine grosse Rolle. Die PS4 Pro verkauft sich zurzeit für 399 Franken, gleich wie auch die Laufwerk-lose, aber leistungsfähigere Playstation 5. Für lediglich 100 Franken mehr erhält man bereits die voll ausgerüstete Playstation 5. Da ist nachvollziehbar, dass der Markt für die PS4 Pro schrumpft.

Ob sich diese Entscheidung auch auf die restlichen PS4-Modelle auswirken wird, wird sich noch zeigen. Derzeit gibt es noch keine Neuigkeiten zur Produktion der Playstation 4 oder der Playstation 4 Slim. Das Ende dieser Konsolen dürfte aber auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Mehr zum Thema:

Xbox One Microsoft Franken Playstation Sony