Dank einem Add-On wollten die Hersteller dem Game Boy Color vor 20 Jahren ermöglichen, im Internet zu surfen. Die Entwicklung wurde jedoch schnell eingestellt.
Game Boy Color
Der Game Boy Color von Nintendo in der Farbe Gelb. - Wikimedia

Das Wichtigste in Kürze

  • Fast wäre der Game Boy Color schon vor über 20 Jahren zu einem «Smartphone» geworden.
  • Nintendo arbeitete nämlich an einem Add-On, das über Funk Nachrichten senden konnte.
  • Jedoch wurde das Projekt nach nur drei Jahren eingestellt.

Wohl so mancher Gamer begann sein Hobby auf einem Game Boy von Nintendo. Diese kamen mit verschiedenster Zubehör – von Kamera bis Nachtlicht. Jedoch hätte ein Add-On dem Game Boy Color noch deutlich mehr Features ermöglichen sollen.

Mit diesen war Nintendo seinen Fans jedoch weit voraus, erklärt Videospiel-Historiker Liam Robertson in einem Youtube-Video. Einige Funktionen, an denen das sogenannte Team «Wizard» vor über 20 Jahren arbeitete, wurden erst viel später massentauglich.

So hätte ein Game Boy Color durch einen Aufsatz namens «Page Boy» quasi zu einem Smartphone Light werden können. Durch diesen sollte man wie mit einem Pager drahtlos Nachrichten empfangen und senden können.

Das Youtube-Video von Game-Historiker Liam Robertson.

Ebenfalls hätte das geplante Gerät Kanäle zu News, Wetter, sowie ein Nintendo-Magazin bieten sollen. Dank einer aufsetzbaren Kamera wäre theoretisch sogar eine Live-Videoübertragung möglich gewesen. In der Zeit von Smartphones gehört das für uns inzwischen zu den Grundfunktionen. Das Gerät von Nintendo hätte aber nicht über das Internet, sondern über Funkwellen laufen sollen.

Jedoch waren die notwendigen Funknetzwerke nur in wenigen Ländern aktiv. Daher wurde das Projekt nach nur drei Jahren eingestellt. Aus heutiger Perspektive ist es jedoch sehr interessant sich zu überlegen, was hätte sein können.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Internet Nintendo Youtube Wetter Smartphone