Die beiden im August in einem Zoo in der Nähe von Paris geborenen Pandababys heissen Yuandudu und Huanlili.
Archivfotos der Pandas vom September
Archivfotos der Pandas vom September - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Fussballer Mbappé ist einer ihrer Paten.

Ein Schild mit ihren Namen wurden am Donnerstag im Zoo von Beauval von ihren beiden Paten - dem französischen Fussballstar Kylian Mbappé und der chinesischen Olympiasiegerin im Turmspringen, Zhang Jiaqi, enthüllt.

Die Namen der Kleinen seien von den Namen der Panda-Eltern inspiriert und symbolisierten «die enge Verbindung von China und Frankreich», sagte Zoo-Direktorin Delphine Delord.

Erstmals konnten Panda-Fans über die Namen für den Nachwuchs im Internet abstimmen. Mehr als 112.000 Menschen hatten sich an der Auswahl zwischen zehn Namen beteiligt. Üblicherweise bestimmt Chinas Präsidentengattin Peng Liyuan die Namen neu geborender Pandas, da die Pandas lediglich von China verliehen werden. Die Babys wogen bei ihrer Geburt am 2. August nur zwischen 100 und 150 Gramm.

Mehr zum Thema:

Kylian Mbappé Internet