Die EU schnürt ein weiteres Hilfspaket für die Ukraine im Umfang von 200 Millionen Euro. Das Geld soll Geflüchteten zugutekommen.
Geberkonferenz in Warschau
Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei der Geberkonferenz für die Ukraine in Warschau. Rafal Guz/PAP/dpa - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die EU spricht weitere 200 Millionen Euro für die Unterstützung der Ukraine.
  • Das Geld soll eingesetzt werden, um geflüchteten Menschen zu helfen.

Die Europäische Union hat bei der internationalen Geberkonferenz für die Ukraine ein neues Hilfspaket im Umfang von 200 Millionen Euro angekündigt. Es soll den mehreren Millionen vertriebenen Menschen in dem Land zugutekommen.

«Wir sind hier mit dem klaren Ziel zusammengekommen, den mutigen Menschen in der Ukraine zu helfen», sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Donnerstag bei der Konferenz in Warschau. Dieses bekämpfe einen Aggressor und trete für seine Freiheit ein.

Nach Angaben der EU-Kommission haben seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine bereits an die acht Millionen Menschen ihre Heimatorte verlassen, um an anderen Orten Schutz zu suchen. Hinzu kommen mehr als 5,3 Millionen Menschen, die in der EU und den Nachbarländern Zuflucht zu finden.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen Europäische Union EU Euro