Das ukrainische Gesundheitsministerium hat auf die steigenden Corona-Zahlen reagiert und eine Impfpflicht für viele Staatsbedienstete angeordnet.
tiroler expertin coronavirus
Eine Person wird gegen das Coronavirus geimpft. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Lehrer aller Schularten, Erzieher und Verwaltungsangestellte müssen sich impfen lassen.
  • Dafür erhalten sie von der ukrainischen Regierung einen Monat Zeit.

Wegen steigender Corona-Zahlen hat das ukrainische Gesundheitsministerium eine Impfpflicht für viele Staatsbedienstete angeordnet. Auf der Liste stehen vor allem Lehrer aller Schularten, Erzieher und Verwaltungsangestellte, wie das Ministerium am Donnerstag in Kiew mitteilte. Diese Berufsgruppen haben demnach einen Monat Zeit, um sich gegen Corona impfen zu lassen. Ungeimpfte sollen danach ohne Gehaltsfortzahlung vom Dienst freigestellt werden.

Aktuell werden in der Ukraine wieder täglich hohe Infektionszahlen registriert. Am Donnerstag wurden 15'125 neue Fälle gemeldet. 314 Menschen starben mit Covid-19. Mehrere Gebiete des Landes bereiten sich auf eine Verschärfung der geltenden Quarantäne-Massnahmen vor. Ausnahmen sollen dabei für Geimpfte gelten. Jedoch sind bisher nur etwa 15 Prozent der rund 40 Millionen Einwohner immunisiert. Mehr als die Hälfte der Ukrainer will sich Umfragen nach nicht impfen lassen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus