Der ukrainischen Regierung zufolge zählt das Land 2000 tote Zivilisten seit Kriegsbeginn. Unter den Toten seien zehn Rettungskräfte.
Maybrit Illner ukraine
Ukrainische Rettungskräfte arbeiten vor dem beschädigten Rathausgebäude in Charkiw nach dem russischen Beschuss im Ukraine-Krieg. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Kriegsbeginn sind laut der Ukraine 2000 Zivilisten ums Leben gekommen.
  • Unter den Toten seien zehn Rettungskräfte.

In der Ukraine sind seit Beginn des Krieges nach Angaben aus Kiew mindestens 2000 Zivilisten getötet worden. In dieser Zahl seien gestorbene Soldaten des Landes nicht inbegriffen, teilte der Rettungsdienst am Mittwoch bei Facebook mit.

Unter den Toten seien zehn Rettungskräfte. Die UN sprachen zuletzt von 142 Toten. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am vergangenen Donnerstag den Angriff auf das Nachbarland befohlen.

Seither sind der Mitteilung zufolge mehr als 400 Brände, die «durch Feindbeschuss» entstanden, gelöscht worden. Den Angaben zufolge wurden 500 Menschen in Sicherheit gebracht. Mit Blick auf die andauernden Angriffe hiess es: «Jede Stunde kostet das Leben unserer Kinder, Frauen und Verteidiger.»

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Regierung Facebook Tod