Im Ukraine-Krieg lässt Putin Verteidigungslinien auf russischem Boden errichten. Gebaut werden sie von der Wagner-Gruppe. Jetzt müssen sie ihren Namen ändern.
ukraine-krieg
Jewgeni Prigozhin bestätigt sein Mitwirken bei der berüchtigten Wagner-Gruppe, die im Ukraine-Krieg kämpft. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Russland lässt an der Grenze zu der Ukraine auf eigenem Boden Verteidigungsanlagen bauen.
  • Errichtet und benannt wurden sie von den Wagner-Söldnern von Jewgeni Prigoschin.
  • Jetzt wurde der Name geändert, weil die Bevölkerung die Söldner nicht möge.

Im Ukraine-Krieg befanden sich Putins Truppen zuletzt auf dem Rückzug. Die Ukraine soll rund die Hälfte ihres verlorenen Gebiets wieder zurückgewonnen haben. Russland hat sogar begonnen, Verteidigungsanlagen auf eigenem Boden im Gebiet Belgorod Oblast zu errichten.

Gebaut wurden die Strukturen von Jewgeni Prigoschins Wagner-Gruppe. Unbescheiden taufte «Putins Koch» die kilometerlangen Verteidigungsanlagen dann auch «Wagner-Linie». Doch noch vor ihrer Fertigstellung muss er sie wegen Drucks aus der Öffentlichkeit schon wieder umbenennen.

Ukraine-Krieg: Russen mögen Wagner-Gruppe nicht

Neu heissen die Bauwerke und Gräben offiziell «Zasechnaya-Linie» in Anlehnung an die «Russische Grosse Mauer», welche das Zarenreich im 16. und 17. Jahrhundert vor den Krim-Nogai-Überfällen im Süden schützte.

ukraine-krieg
Wagner-Söldner bauen in der russischen Region Belgorod Oblast an der Grenze zur Ukraine Verteidigungsanlagen auf.
ukraine-krieg
Zahlreiche Gräben werden wegen des Ukraine-Kriegs ausgehoben.
ukraine krieg
Sie sollen eine allfällige ukrainische Invasion auf russisches Land verhindern.
oblast
Die Wagner-Männer haben kilometerlange Gebietsstreifen verstärkt.

Der Grund für die Umbenennung: «Viele Menschen in Russland mögen uns und unsere Aktivitäten halt nicht», so Prigoschin. Das begründet er gegenüber der russischen Agentur «Bel.ru» damit, dass die Wagner-Gruppe eine private Militär-Firma sei. Solche sind in Russland eigentlich verboten.

Will Russland Angriff der Ukraine inszenieren?

«Aber machen Sie sich keine Sorgen wegen des Namens, wir bauen es trotzdem weiter», so Prigoschin. Der medial stark inszenierte Bau der Verteidigungslinie auf russischem Land soll in der Bevölkerung Angst vor einem ukrainischen Angriff erwecken. Das glauben westliche Experten.

Denken Sie, dass der Ukraine-Krieg bald vorbei ist?

Das «IWS» berichtet von mehreren Kreml-nahen Propagandisten, die zuletzt spekulierten, dass die Ukraine in die russische Region einfallen könnte. Eine «False Flag»-Operation soll womöglich den Rückhalt der Bevölkerung für Putin im Ukraine-Krieg steigern.

Mehr zum Thema:

Angst Kreml Ukraine Krieg Krieg