Bei einer Benefizauktion in London wurden Gegenstände aus dem Ukraine-Krieg versteigert. Darunter auch die berühmte militärgrüne Fleece-Jacke von Selenskyj.
Ukraine-Krieg
In diesem Bild aus einem Video, das vom Pressebüro des ukrainischen Präsidenten zur Verfügung gestellt wurde, spricht Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, in Kiew. Foto: Uncredited/Uk - sda - Keystone/Ukrainian Presidential Press Office/Uncredited

Das Wichtigste in Kürze

  • Immer wieder trat Präsident Selenskyj in seiner olivgrünen Fleece-Jacke vor die Medien.
  • Nun wurde das Kleidungsstück in London für knapp 100'000 Franken versteigert.
  • Die Benefizauktion «Brave Ukraine» wurde von der ukrainischen Botschaft organisiert.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist durch seine Rolle im Ukraine-Krieg zu einer Ikone geworden. Dabei assoziieren die meisten Menschen mit seinem Namen einen ernsten Mann, der in Militärfarben gekleidet in eine Kamera blickt.

Vor allem zu Beginn des Krieges trug er dabei stets eine olivgrüne Fleece-Jacke.

Diese ist nun bei einer Benefizauktion in London für knapp 100'000 Franken versteigert worden.

Selenskyj
Diese olivgrüne Fleece-Jacke trug Präsident Selenskyj an zahlreichen Pressekonferenzen im Ukraine-Krieg.
Selenskyj
So auch, als der ukrainische Präsident erstmals in einem Bunker vor Journalisten auftrat.
Auktion Selenskyj
Nun wurde das Stück bei einer Auktion für 100'000 Franken versteigert.
Selenskyj
Die Jacke, die der Präsident auch bei Videobotschaften aus dem umzingelten Kiew trug, symbolisiere den Mut der Ukrainer.

Organisiert wurde der Event unter dem Titel «Brave Ukraine» von der ukrainischen Botschaft in London. Dabei wurde aber nicht nur die berühmte Fleece-Jacke an den Meistbietenden verkauft. Ebenfalls erhältlich waren etwa eine Tour durch Kiew mit Bürgermeister Vitali Klitschko oder drei Weihnachtsbaumkugeln, gespendet von Selenskyjs Frau Olena.

Alle Verkaufsobjekte sollen den Mut der Betroffenen im Ukraine-Krieg symbolisieren. So trug Selenskyj seine berühmte Jacke etwa während seiner Handy-Videobotschaft aus den Strassen Kiews direkt nach dem russischen Angriff.

Selenskyj
Vor diesem Video befürchteten viele, er sei tot: Wolodymyr Selenskyj meldete sich am 26. Februar 2022 aus den Strassen von Kiew. - AP

Auch der Mut des ukrainischen Militärs wird gewürdigt: So wurde nämlich auch eine Briefmarke verkauft, die den Soldaten der Schlangeninsel gewidmet ist.

Die Spendenveranstaltung hatte rund 400 prominente Gäste, unter ihnen auch der britische Präsident Boris Johnson. Dieser bat die Anwesenden in seiner Rede, an der Auktion kräftig mitzubieten. «Für Wolodymyrs Fleece-Jacke möchte ich weit höhere Gebote als 50'000 Pfund sehen», sagte er.

Boris Johnson
Boris Johnson forderte die Gäste an dem Spendenevent auf, «tief in die Taschen zu greifen». - Twitter / @BorisJohnson

Die Kiew-Tour mit Klitschko, die er selbst erlebte, sei «es wert, tief in die Taschen zu greifen», so der Premierminister. Auch Selenskyj selbst richtete per Videobotschaft einige Worte an die Anwesenden.

Glauben Sie, der Ukraine-Krieg ist bald vorbei?

Mehr zum Thema:

Vitali Klitschko Boris Johnson Ukraine Krieg Krieg Franken