Nach dem Fund eine toten Mädchens nach einem Brand in einer Wohnung in Baden-Baden hat die Staatsanwaltschaft gegen einen 33-Jährigen Haftbefehl wegen Mordes beantragt.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • 33-Jähriger Wohnungsinhaber des Mordes verdächtigt.

Der Mann, der in der betroffenen Wohnung lebt, liegt verletzt in einem Krankenhaus, wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden und das Polizeipräsidium Offenburg am Montag mitteilten. Die bisherigen Ermittlungen deuteten darauf hin, dass die Sechsjährige einem Gewaltdelikt zum Opfer fiel.

Das Kind war am Sonntag nach dem Brand tot aus der Wohnung geborgen worden. Das Mädchen war dort zu Besuch gewesen. Seine Leiche sollte am Montag obduziert werden, um mehr Klarheit über die Todesursache zu gewinnen.

Während der Ermittlungen rückte der Gastvater und Wohnungsinhaber in den Fokus der Polizei. Der 33-Jährige und sein Sohn waren am Sonntag verletzt in eine Klinik gebracht worden. Die Ermittler schliessen nicht aus, dass der Mann sich zusätzlich zu der erlittenen Rauchgasvergiftung weitere Verletzungen selbst zugefügt hat. Er befand sich weiterhin in einem kritischen Zustand. Seinen Sohn nahm das Jugendamt der Stadt Baden-Baden bis auf Weiteres in Obhut.

Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich den Angaben zufolge auf die Geschehnisse vor dem Brandausbruch. Die Tatortarbeit in der Wohnung gestaltet sich wegen der Auswirkungen des Feuers schwierig und wird noch einige Zeit dauern. Kriminaltechniker sicherten in der Wohnung verschiedene Spuren.