Selenskyj lobt seine Luftwaffe. Russland habe versucht, sie zum Kriegsbeginn zu zerstören, doch auch diese Ziel sei unrealistisch.
Selenskyj bei Zeremonie zum Unabhängigkeitstag
Selenskyj bei Zeremonie zum Unabhängigkeitstag - UKRAINE PRESIDENCY/AFP
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Selenskyj lobt seine Luftwaffe.
  • Die Piloten seien erstklassig und würden von anderen Staaten gelobt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Rolle der Luftwaffe seines Landes im Krieg gegen Russland hervorgehoben. «Russland hatte gehofft, unsere Luftwaffe in den ersten Stunden der grossen Invasion zu zerstören. Und natürlich war das für den Feind ein völlig verrücktes Ziel – wie viele andere Ziele auch», sagte Selenskyj in einer am Samstag in Kiew verbreiteten Videobotschaft. Die Piloten seien erstklassig und würden auch von anderen Staaten für ihr Können gelobt.

Der Staatschef hatte zuvor schon zum «Tag der Luftstreitkräfte» gratuliert und erklärt: «Die Invasoren werden vergehen wie Tau in der Sonne. Und unsere Verteidigung ist die Sonne und wird sie sein«. Selenskyj unterstrich einmal mehr, dass der Kampf um die Freiheit und die Unabhängigkeit des Landes nur gemeinsam gelingen könne.

Luftwaffen
Die Ukraine hat nun eine besser ausgestattete Luftwaffe. (Symbolbild) - Keystone

«Es ist eine gemeinsame Arbeit. Und es ist ein Ergebnis, das dank der Stärke und der Solidarität aller erreicht wird, die Freiheit schätzen und die Tyrannei nicht tolerieren», sagte mit Blick auch auf andere Staaten, die die Ukraine unterstützen. «Freiheit gewinnt immer.» Selenskyj kündigte an, dass auch Unterstützer der Ukraine im Ausland geehrt werden sollten.

Russland war am 24. Februar in das Nachbarland einmarschiert. Am vergangenen Mittwoch dauerte der Krieg genau ein halbes Jahr. Am selben Tag feierte das Land auch 31 Jahre Unabhängigkeit.

Mehr zum Thema:

Luftwaffe Krieg