In der Gegend rund um die ukrainische Hauptstadt Kiew wurden bisher rund 1200 Leichen gefunden. Vor allem die Kleinstadt Butscha war stark betroffen.
ukraine
Rund 1200 Leichen wurden rund um Kiew gefunden. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund 1200 Todesopfer wurden bisher rund um Kiew gefunden.
  • Die Kleinstadt Butscha ist dabei am stärksten betroffen.

Im Gebiet um die ukrainische Hauptstadt Kiew ist die Zahl der Toten nach offiziellen Angaben zufolge auf fast 1200 gestiegen. Rund 200 Menschen gelten demnach noch als vermisst.

«Zum heutigen Tag sind bereits 1187 unserer Mitbürger (gefunden worden). Unserer friedlichen Bürger, die durch die Hände der russischen Armee umkamen», sagte Andrij Njebytow. Er ist Polizeichef des Kiewer Gebiets. Am Vortag seien 26 weitere Leichen gefunden worden.

Vor allem Kleinstadt Butscha betroffen

Russland hatte Ende Februar die Ukraine angegriffen und Gebiete nördlich der Hauptstadt Kiew mehr als einen Monat lang besetzt. Nach dem Abzug wurden Hunderte getötete Zivilisten gefunden, viele von ihnen in der Kleinstadt Butscha.

Die Bilder sorgten weltweit für Entsetzen. Moskau wies jegliche Schuld von sich und sprach von einer «Inszenierung» durch die ukrainische Seite. Ohne für diesen Vorwurf allerdings haltbare Beweise vorzulegen.

Mehr zum Thema:

Schweizer Armee