Mit der Ausstellung «Schliemanns Welten» findet angesichts des 200. Geburtstags des Archäologen Heinrich Schliemann in Berliner Museen statt.
Heinrich Schliemann.
Heinrich Schliemann. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Museen in Berlin widmen dem Archäologen Heinrich Schliemann eine Ausstellung.
  • «Schliemanns Welten» wird zu Ehren seines 200. Geburtstags durchgeführt.
  • Im Mittelpunkt stehen diverse Ausgrabungsfunde.

Im Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag des deutschen Archäologen Heinrich Schliemann (1822-1890) soll die Ausstellung «Schliemanns Welten» dessen vielschichtiges Wirken beleuchten.

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin will dafür vom 13. Mai bis zum 6. November etwa 700 Objekte in der James-Simon-Galerie präsentieren.

Dafür vorgesehen ist ebenfalls das Neue Museum auf der Museumsinsel. Dies teilte das Museum am Mittwoch in Berlin mit.

Schliemann gilt als Entdecker Trojas

Im Mittelpunkt stehen Ausgrabungsfunde des als Archäologen umstrittenen Schliemann, der als Entdecker Trojas gilt. Die Ausstellung will sich den Angaben zufolge anhand aktueller Forschungsergebnisse auch kritisch mit den archäologischen Methoden von Schliemanns Zeit auseinandersetzen.

TRoja
Keramikvase "Odysseus und die Sirenen" (ca. 480 vor Christi) in der Ausstellung «Troja: Mythos und Realität» im British Museum. Foto: -/ The Trustees of the British Museum/dpa - dpa-infocom GmbH

Dem wechselvollen Leben des am 6. Januar 1822 in Neubukow bei Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) geborenen Schliemann entsprechend soll die Ausstellung unterteilt werden.

In der James-Simon-Galerie geht es unter biografischen Gesichtspunkten um die erste Lebenshälfte Schliemanns mit Einblicken in die Lebenswelt des 19. Jahrhunderts. Im Neuen Museum sollen spektakuläre Funde der Königsgräber in Mykene und der Trojanischen Sammlung Schliemanns das archäologische Schaffen reflektieren.

Mehr zum Thema:

Geburtstag