Tausende Menschen haben in Frankreich gegen eine Entscheidung der Justiz im Fall der vor vier Jahren ermordeten Jüdin Sarah Halimi protestiert.
France Antisemitism
Demonstranten hören eine Rede während einer Demonstration in Marseille, Südfrankreich, Sonntag, 25. April 2021. - keystone

Tausende Menschen haben in Paris und anderen Orten gegen eine Entscheidung der französischen Justiz im Fall der vor vier Jahren ermordeten Jüdin Sarah Halimi protestiert. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag. Auch vor der französischen Botschaft in Tel Aviv demonstrierten Hunderte Menschen gegen das Urteil, wie örtliche Medien meldeten.

Halimi war Anfang April 2017 im Pariser Osten misshandelt und vom Balkon ihrer Wohnung geworfen worden.

Das Kassationsgericht hatte jüngst als höchstes Gericht des Landes bestätigt, dass es gegen den mutmasslichen Täter, der laut Medien in der Psychiatrie behandelt wird, keinen Prozess geben wird. Der Mann soll bei der Tat unter Rauschgifteinfluss gestanden haben.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo kündigte im Sender BFMTV an, dass eine Strasse der Hauptstadt den Namen von Sarah Halimi tragen werde. Justizminister Éric Dupond-Moretti stellte für den kommenden Monat einen Gesetzesentwurf in Aussicht, um die Rechtslücke, die im Fall Halimi deutlich geworden sei, zu schliessen. «Diese tragische Geschichte, die uns alle geprägt hat, wird unser Recht voranbringen», teilte er via Twitter mit.

Mehr zum Thema:

Nachrichten Gericht Twitter Gesetz Hund MTV Protest