Das Hochzeitskleid von Prinzessin Diana wird in einer Ausstellung im Kensington Palace ab Juni zu sehen sein – zum ersten Mal seit über 25 Jahren.
Prinzessin Diana
Prinzessin Diana bei ihrer Hochzeit mit Prinz Charles am 19. Juli 1981. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die temporäre Ausstellung «Royal Style In The Making» wird ab dem 3. Juni zu sehen sein.
  • Darin wird das Hochzeitskleid von Prinzessin Diana als Hauptattraktion ausgestellt.
  • Das Kleid wird zum ersten Mal seit mehr als 25 Jahren im Kensington Palace gezeigt.

Das Kleid, welches Prinzessin Diana bei ihrer Hochzeit mit Prinz Charles 1981 trug, ist eines der berühmtesten königlichen Kleidungsstücke. Nun wird es als Hauptattraktion in der temporären Ausstellung «Royal Style In The Making» im Kensington Palace ausgestellt. Laut «Sky News» ist es das erste Mal seit mehr als 25 Jahren, dass das Hochzeitskleid zu sehen sein wird.

Ausstellung zeigt geschichtsträchtige Kleidungsstücke

Die temporäre Ausstellung vom 3. Juni bis zum 2. Januar 2022 widmet sich den Schneidern, welche im Verlauf der Geschichte die königliche Familie bekleidet haben. Die Ausstellung erforscht die «intime Beziehung zwischen Modedesigner und königlicher Kundin», wie der Ausstellungskurator Matthew Storey erzählt.

Dabei werden in der neu restaurierten Orangerie die ikonischsten Stücke gezeigt, welche «die visuelle Identität der Monarchie des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt» haben. Und die Talente des britischen Designs gewürdigt. Anlässlich dessen haben Prinz William und Prinz Harry das Brautkleid ihrer Mutter, welches in ihrem Kindheitshaus Althorp ausgestellt wurde, gestiftet.

Prinzessin Dianas Hochzeitskleid
Prinzessin Dianas Hochzeitskleid hatte die längste Schleppe in der Geschichte des Königshauses. - Keystone

Das Vollseiden-Taft-Kleid wurde von David und Elizabeth Emanuel für Dianas Hochzeit entworfen. Der sanft geschwungene Ausschnitt und die wogenden Ärmel sind mit Schleifen und tiefen Rüschen verziert. Ein Stil, den die Prinzessin selbst in den frühen 1980er Jahren populär machte. Die berühmte Silhouette zeichnet sich durch das taillierte Oberteil und Lagen von steifen Netzunterröcken aus, aus denen der Rock besteht.

Rund 10'000 Perlmutt-Pailletten zieren den elfenbeinfarbenen Seidentüll, während Vorder- und Rückseite mit Bahnen aus antiker Carrickmacross-Spitze bedeckt sind. Diese gehörte ursprünglich Queen Mary, Charles' Urgrossmutter. Auch die mit Pailletten besetzte Schleppe wird ausgestellt, mit ihren 7,6 Metern die längste in der Geschichte des Königshauses.

Mehr zum Thema:

Prinz Charles Prinz William Prinz Harry Hochzeit Mutter Queen