Auch der Vatikan will die digitale Zukunft nicht verpassen: Auf dem Petersplatz kann man sich mit einem QR-Code über die Flüchtlingsboot-Skulptur informieren.
saint peter's square
Papst Franziskus bei der Enthüllung der Skulptur «Angels Unaware» nach einer Messe zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge am 29. September 2019. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die berühmte Skulptur «Angels Unaware» wurde vom Vatikan mit einem QR-Code versehen.
  • Besucher können sich dadurch über die Hintergründe des Kunstwerks informieren.

Der Vatikan wird immer zeitgenössischer, nun auch bei der Kunst im Herzen des Mini-Staates. Die Flüchtlingsboot-Skulptur auf dem Petersplatz ist ab sofort mit einem QR-Code versehen. Durch diesen kann man sich über die Hintergründe des Kunstwerks informieren. Das hat die Abteilung Flucht und Migration der päpstlichen Entwicklungsbehörde bekannt gegeben.

Mit dem QR-Code gelangt man auf eine Internetseite. Diese informiert über die Skulptur und die Aussagen des Papst Franziskus über Migration. Die Seite ist auf sechs Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch) verfügbar.

saint peter's square
Das Oberhaupt der Römisch-katholischen Kirche, Papst Franziskus, winkt. - Keystone

2019 hat das Kirchenoberhaupt das Werk am katholischen Welttag der Migranten und Flüchtlinge präsentiert. Die Bronze-Skulptur stammt aus den Händen des kanadischen Künstlers Timothy P. Schmalz. Sie heisst «Angels Unawares», zu Deutsch: «Engel, ohne es zu ahnen».

«Wir haben beschlossen, künstlerische Infos und kirchliche Lehren der letzten Jahre zu sammeln. Wir wollen allen Touristen und Besuchern des Vatikans helfen, zu Pilgern zu werden.» So spricht der Kardinal Michael Czerny über die Veränderung auf dem Petersplatz.

Mehr zum Thema:

Papst Franziskus Migration Vatikan Papst Kunst Mini