Die niederländische Polizei stoppte eine Segeljacht mit elf Migranten. Sie vermutet, dass die Personen Opfer des Menschenschmuggels wurden.
Segeljacht
Menschenschmuggler nutzen immer häufiger Segelschiffe. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Die niederländische Polizei konnte elf Migranten aus Albanien retten.
  • Sie waren an Bord von zwei möglichen Menschenschmuggler.

Niederländische Polizei- und Zollfahnder haben vor der Nordseeküste eine Segeljacht mit elf Migranten aus Albanien gestoppt. Die beiden ukrainische Skipper seien unter dem Verdacht des Menschenschmuggels festgenommen worden, teilte die Grenzpolizei am Samstag mit.

Das vor Ouddorp in Seeland aufgebrachte Schiff war auf dem Weg nach Grossbritannien. «In der letzten Zeit wurden mehrere Segelboote von Menschenschmugglern vor der niederländischen Küste gestoppt», sagte ein Polizeisprecher der niederländischen Nachrichtenagentur ANP. Grossbritannien sei praktisch immer das Ziel der Migranten.

Diese hätten zunächst vor allem in den Häfen von IJmuiden, Hoek van Holland oder Rotterdam versucht, auf Containerschiffe zu gelangen. Nun würden Menschenschmuggler es immer häufiger mit Segelschiffen probieren, so die Polizei.