Mit einer Tankstelle, die Messwein verkauft, will der österreichische Priester Thomas Lackner mehr Leute in die Kirche locken. Velofahrer sind die Zielgruppe.
messwein
Wein ist Teil von vielen Gottesdiensten. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Priester in Österreich will mehr Leute in seine Kirche locken.
  • Eine «Messwein-Tankstelle» soll als Besuchermagnet dienen.
  • Ziel sind vor allem Velofahrer, die dort oft pausieren.

Thomas Lackner, österreichischer Priester, will mehr Leute in die Kirche bewegen. Dafür hat er vor der Barockbasilika in Frauenkirchen eine «Messwein-Tankstelle» aufgestellt. Solche Weltneuheiten sind für die Kirche eher selten.

Wenn über den Touchscreen des Automaten einer von vier Weinen ausgewählt wurde, wird 0,06 Liter Messwein ausgeschenkt. Mit der Bankkarte wird gleichzeitig der Preis von einem Euro bezahlt und das Alter geprüft.

Messwein für Velofahrer

Priester Thomas Lackner besorgte den Automaten bei einer lokalen Firma. Als Vorbild dienten Ausschank-Automaten, die üblicherweise bei Winzern stehen. «Laut der Firma ist es die erste Messwein-Tankstelle weltweit», so Lackner.

Damit will er mehr Leute in die Kirche bekommen: «So eine Attraktion kann motivieren, diesen Ort aufzusuchen.» Dies könne der erste Schritt sein, die Schwelle zum Glauben zu überwinden. Dabei hat Lackner hauptsächlich an die Velofahrer gedacht, die im Sommer hier zu Hunderten einen Stopp einlegen.

Würden Sie die Messwein-Tankstelle ausprobieren?

Die vier Weine stammen von regionalen Winzern und erfüllen die Kriterien für Messwein. Es sind naturbelassene Rebensäfte ohne Zusätze, die den Segen zur kirchlichen Verwendung bekommen haben.

Mehr zum Thema:

Euro