Fertig geraucht: In den Niederlanden stoppt der deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl den Verkauf von Zigaretten und Tabak.
Lidl
Lidl verkauft in den Niederlanden keine Zigaretten und Tabak mehr. - sda - KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab 2024 dürfen Tabakwaren in den Niederlanden nicht mehr in Supermärkten verkauft werden.
  • Der deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl kommt diesem Entscheid zuvor.
  • In seinen über 400 Filialen werden bereits jetzt keine Tabakwaren mehr angeboten.

Bereits seit 2018 reduziert der deutsche Lebensmitteldiscounter Lidl in den Niederlanden den Verkauf von Tabakprodukten. Nun ist ganz Schluss: In den über 400 Filialen in den Niederlanden wird der Verkauf gestoppt.

Lidl ist Vorreiter des Verkaufsstopps

Der Detailhändler kommt damit als erste Handelskette einem von der Regierung angekündigten Verkaufsverbot für Supermärkte zuvor: Ab 2024 dürfen Tabakwaren in den Niederlanden nur noch an Tankstellen sowie in Fachgeschäften und Zeitungskiosken angeboten werden. Ab 2023 ist zudem der Verkauf im Internet verboten.

«Lidl trägt aktiv dazu bei, eine Nichtraucher-Generation möglich zu machen», erklärte das Unternehmen. Lidl Nederland unterstütze damit eine Initiative mehrerer Gesundheitsorganisationen. Deren Ziel sei es, «Kindern die Chance zu geben, rauchfrei aufzuwachsen. Sowie sie vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens sowie vor der Verführung zum Rauchen zu schützen».

Lidl
Der Verkauf von Zigaretten und Tabak gehört in den niederländischen Filialen von Lidl der Vergangenheit an. - Keystone

Die Regierung in Den Haag lobte den Tabak-Stopp, den das Unternehmen bereits 2018 angekündigt und danach schrittweise umgesetzt hatte. Es sei zu hoffen, dass bald mehr Supermarkt-Ketten diesem Vorbild folgen. Dies sagte der Staatssekretär für Gesundheit Paul Blokhuis nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP.

Mehr zum Thema:

Regierung Internet Lidl Verkauf