Der Umgang mit einer möglichen vierten Corona-Impfung soll EU-weit angeglichen werden. Die EU-Kommission werde «innerhalb kürzester Zeit auf Basis wissenschaftlicher Expertise eine Empfehlung zur vierten Impfung erarbeiten», sagte der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Dienstag in Brüssel.
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach.
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. - Kay Nietfeld/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gesundheitsminister der EU-Länder hätten seinen Vorschlag, die nationalen Impfstrategien anzugleichen, mehrheitlich unterstützt, so Lauterbach nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen.

Lauterbach hatte vor dem Treffen für eine vierte Corona-Impfung für alle ab 60 Jahren geworben. «Aktuelle Daten aus Israel zeigen: Wer über 60 Jahre alt ist oder unter Vorerkrankungen leidet, sollte sich ein viertes Mal impfen lassen», sagte der Minister. Die Empfehlung der EU-Kommission könnte innerhalb von sieben Tagen vorliegen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Daten EU