In Deutschland fand heute der Prozess gegen die Sympathisantin der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) statt. Kim Teresa A. erhält vier Jahre Haft.
Kim Teresa A.
Die Angeklagte Kim Teresa A. wird von einer Justizwachtmeisterin in den Verhandlungssaal am Oberlandesgericht in Frankfurt geführt. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Prozess gegen Kim Teresa A. fand heute im Oberlandesgericht in Frankfurt statt.
  • Die IS-Sympathisantin wird zu vier Jahren Haft verurteilt.
  • Sie wurde aufgrund mehrerer Ereignisse angeklagt.

Eine Sympathisantin der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) ist in Deutschland zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Frankfurt sah am Freitag unter anderem die Mitgliedschaft der 32-Jährigen in einer ausländischen terroristischen Vereinigung als erwiesen an.

Die Richter gingen in ihrem Urteil damit über die Forderung der Generalstaatsanwaltschaft hinaus. Diese beantragten drei Jahre und drei Monate Haft. Die Verteidigung hatte eine wesentlich niedrigere Strafe verlangt, ohne ein konkretes Strafmass zu nennen.

Der Prozess gegen Kim Teresa A. hatte im Juni begonnen. Die Anklage warf ihr vor, sich zwischen 2014 und 2016 in Syrien an der Seite eines IS-Kämpfers aufgehalten zu haben. Zudem habe sie verlassene Wohnungen übernommen und zwei Kalaschnikow-Gewehre besessen.

Mehr zum Thema:

Islamischer Staat Strafe Staat Haft