Im südfranzösischen Albias wurde die Leiche eines 31-jährigen Mannes gefunden – Kopf und Unterarme waren abgetrennt.
polizei frankreich
Ein Gendarme steht vor einem Auto der Gendarmerie. (Symbolbild) - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • In Albias wurde die Leiche eines 31-jährigen Mannes entdeckt.
  • Der Kopf und die Unterarme der Leiche wurden erst später gefunden.
  • Man geht derzeit von einem Raubmord aus.

An Heiligabend haben Spaziergänger in Südfrankreich eine enthauptete Leiche gefunden. Den Kopf des Toten entdeckten Einsatzkräfte am Weihnachtsmorgen einige Hundert Meter entfernt in einer Plastiktüte. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Montauban am Samstag mit.

Auch die abgeschnittenen Unterarme fanden sie in geringer Entfernung der Leiche bei einer Landstrasse in Albias. Bei dem Toten handelt es sich demnach um einen 31 Jahre alten Mann.

Die Ermittler gehen derzeit von Raubmord aus, wie es hiess. In der Brust des Getöteten hätten sie Einstichwunden gefunden. Es werde vermutet, dass die Körperteile erst nach dem Tod abgeschnitten wurden.

Mehr zum Thema:

Tod