Der Kunststoffkonzern Covestro reagiert auf die hohen Gaspreise und die trüben Konjunkturaussichten und passt die Gewinnziele entsprechend an.
covestro
Das Logo des Kunststoffkonzern Covestro leuchtet am Morgen vor der neuen Unternehmenszentrale am Chempark Leverkusen. Foto: Oliver Berg/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Covestro hat seinen Gewinnausblick gesenkt.
  • Hintergrund sind die Konjunkturaussichten und die hohen Gaspreise.

Covestro musste seinen Gewinnausblick anpassen. Hohe Energiepreise und trübere Konjunkturaussichten führten dazu, dass der Kunststoffkonzern seine Gewinnziele gesenkt hat.

Für das Gesamtjahr werden noch maximal rund 2,2 Milliarden Euro (circa 2,2 Milliarden Franken) erwartet. Bisher ist man von bestenfalls 2,5 Milliarden Euro ausgegangen. Analysten rechneten bisher mit 2,3 Milliarden Euro.

Die Gründe dafür sind die hohen Energiekosten. Hinzu komme eine schwächere Nachfrage – unter anderem aus der Autobranche. Das berichtet das «Manager Magazin». Trotz Prognosesenkung konnte das Unternehmen ihren Verlust in Grenzen halten.

Mehr zum Thema:

Euro