Sie wollte sich nicht gegen das Coronavirus impfen, nun ist eine britische Pflegerin ihren Job los. Auf TikTok macht sie ihrem Frust mit viel Tränen Luft.
Coronavirus Pflegerin gefeuert
Pflegerin Louise Akester wurde gefeuert, weil sie sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen will. - TikTok

Das Wichtigste in Kürze

  • Louise Akester (36) ist seit kurzem ihren Job los. Die Pflegerin verweigerte die Impfung.
  • Auf TikTok hat die Britin nun ein Video publiziert, in dem sie ihrem Ärger Luft macht.
  • Ab dem 11. November gilt in Grossbritannien für Pflegekräfte ein Impf-Obligatorium.

«Das ist so unfair! Die verdammte Regierung!» Unter Tränen presst Louise Akester (36) in einem Video, das sie auf TikTok publiziert hat, diese Worte hervor. Der Britin wurde gekündigt, weil sie sich gegen die Corona-Impfung entschieden hatte.

Doch hier liegt das Problem: In Grossbritannien gilt ab dem 11. November für das Gesundheitspersonal ein Impf-Obligatorium. Pflegefachkräfte müssen demnach ab Donnerstag doppelt geimpft sein. So soll gemäss Regierung die Ausbreitung des Coronavirus im Winter verhindert werden.

Pflegerin Louise Akester erzählt, wie sie gefeuert wurde, nachdem sie die Impfung gegen das Coronavirus verweigert hatte.

Das Obligatorium bedeutet nun aber auch, dass bis zu 40'000 Pflegefachkräften ab Donnerstag dasselbe Schicksal wie Akester droht.

Coronavirus: 40'000 Pflegefachkräften droht Jobverlust

Akester arbeitet seit 14 Jahren im Pflegesektor, wie sie im Video erzählt. «Das ist das Schwerste, was ich je tun musste. Ich musste mich von allen verabschieden, all den Menschen, die ich so lange betreut habe.»

Haben Sie sich schon gegen das Coronavirus impfen lassen?

Sie schluchzt: «Es war so emotional. Ich verstehe es einfach nicht!» Akester stellt sich nicht komplett gegen die Impfung gegen das Coronavirus. Sie habe lediglich warten wollen, «bis wir mehr über die möglichen langfristigen Nebenwirkungen wissen».

Grossbritannien verimpft schon Booster

Die Regierung wurde von Branchenverbänden zuvor schon gewarnt, dass eine zu frühe Annahme der Richtlinie zu einer Massenabwanderung führen könnte. Ein Abkommen für diese Regel kommt für das Gesundheitspersonal hingegen nicht in Frage.

Coronavirus Grossbritannien
Coronavirus: Die Zahlen in Grossbritannien sind so hoch, wie schon lange nicht mehr. - Keystone

«Medizin basiert auf Wissenschaft – und die Wissenschaft des Covid-Impfstoffs ist umfassend belegt.» Das sagte vor Kurzem der britische Gesundheitsminister Matt Hancock. «Die Verwendung der besten Wissenschaft vorzuschreiben, ist nicht umstritten – es ist gesunder Menschenverstand.»

In Grossbritannien wurden zuletzt täglich über 30'000 Neuinfektionen registriert. Rund 45,8 Millionen der knapp 67 Millionen Einwohner Grossbritanniens sind vollständig geimpft. Eine dritte Impfdosis wird dort derzeit Menschen über 50 und Risikogruppen verabreicht.

Mehr zum Thema:

Regierung Coronavirus