Mit strengen Massnahmen gegen das Coronavirus öffnet der Europa-Park diesen Freitag seine Tore. Ein Nau.ch-Leser freut sich nach der Zwangspause riesig.
Coronavirus
Der Eingang des Europa-Parks in Rust (D). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag feiert der Europa-Park in Rust (D) die Wiedereröffnung.
  • Es gelten strenge Corona-Massnahmen im beliebten Freizeitpark.
  • Ein Nau.ch-Leser hat sich bereits ein Ticket online ergattern können.

Europa-Park-Fans können sich freuen: Diesen Freitag darf der Freizeitpark in Rust (D) nach einer 7-monatigen Zwangspause wieder öffnen – allerdings unter strengen Corona-Schutzmassnahmen.

Besucher müssen entweder von der Krankheit genesen oder dagegen geimpft sein. Alternativ muss ein negativer Corona-Test vorgewiesen werden, welcher nicht älter als 24 Stunden ist. Personen ab sechs Jahren müssen in allen Bereichen eine Maske tragen, und es gelten Abstandregeln.

Europa-Park
Auch beim Anstehen für in den Europa-Park herrscht eine Maskenpflicht. - dpa

Am Freitag wird der Europa-Park vorerst 3000 Besucher einlassen. Je nach Erfahrung wird die Besucherzahl am Pfingst-Wochenende auf bis zu 10'000 aufgestockt. Das sagt der Inhaber des Parks, Roland Mack, gegenüber der «Süddeutschen Zeitung». Zum Vergleich: Vor der Pandemie waren es rund 60'000 Besucher pro Tag.

Anmeldungen erfolgen nur online, damit die Begrenzung der Besucherzahl eingehalten werden kann. Restaurants, Fahrgeschäfte und die Hotels sind alle geöffnet. Nur der Wasserpark Rulantica bleibt vorerst noch geschlossen und Veranstaltungen sowie das Abendkino können noch nicht stattfinden.

Trotz Coronavirus: Nau.ch-Leser freut sich über Wiedereröffnung

Nau.ch-Leser Yannick Brunner (21) ist ein grosser Fan des Parks und wird am Eröffnungstag vor Ort sein.

Gegenüber Nau.ch sagt er: «Nach dieser langen Zwangspause werden bestimmt Freudentränen bei mir fliessen.» Brunner gehe normalerweise 20 bis 30 Mal pro Jahr in den Europa-Park.

Coronavirus
Nau.ch-Leser Yannick Brunner freut sich trotz Coronavirus riesig auf die Wiedereröffnung des Europa-Parks.
Europa-Park
Auf auf den Achterbahnen muss eine Maske getragen werden.
Europa-Park
Yannick Brunner besucht den Freizeitpark pro Jahr zwischen 20 und 30 Mal.

Am meisten freue er sich auf das Ambiente im Europa-Park und dass er für einen Tag abschalten könne. «Auch das Coronavirus kann ich trotz den Massnahmen etwas vergessen.»

Brunner ist sich sicher: «Der Spassfaktor wird gleich gross sein wie vor der Pandemie.»

Gehen Sie am Freitag ebenfalls in den Europa-Park?

Heute Donnerstag werde er sich einem Test auf das Coronavirus unterziehen. Er reise bereits gegen Abend nach Rust. So kann er frühzeitig vor Ort sei und um neun Uhr pünktlich zur Eröffnung erscheinen.

Fans reissen sich um Tickets

Das Ticket habe er sich schon am Dienstagmorgen online gesichert. «Gestern war die Seite teilweise überlastet», so Brunner.

Europa-Park
Die Website des Europa-Parks war teilweise überlastet. - europapark.de

Wer gestern Mittwoch ein Ticket lösen wollte, musste teilweise über eine Stunde in einer «Warteschlange» ausharren.

Trotz aller Euphorie bleibt bei Roland Mack eine Unsicherheit betreffend der sich dauernd ändernden Massnahmen. Gegenüber der «Süddeutschen Zeitung» sagt er: «Es ist unklar, wie wir mit den Schweizern oder Franzosen umgehen. Diese Verunsicherung über Reise- und Quarantänebestimmungen macht uns unglaublich zu schaffen.»

Mehr zum Thema:

Coronavirus