Nach seiner Corona-Infektion und der Heimreise von der deutschen Fussball-Nationalmannschaft geht es Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach nach eigenen Angaben gesundheitlich gut.
Nationalspieler Jonas Hofmann (v.) musste in Quarantäne. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nationalspieler Jonas Hofmann (v.) musste in Quarantäne. Foto: Federico Gambarini/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Hofmann hatte die Auswahl des Deutschen Fussball-Bunds vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel gegen Island (3:0) wegen eines positiven Corona-Tests verlassen und sich in Quarantäne begeben müssen.

Er habe «keinerlei Symptome», sagte der 28-Jährige bei Sport1. «Ich versuche jetzt, die Zeit sinnvoll zuhause zu nutzen. Mein Herd ist leider kaputt, daher muss ich mir anderweitig helfen. Aber das kriege ich schon hin. Ich stehe mit unserer medizinischen Abteilung im direkten Austausch und halte mich jetzt zuhause fit.»

Hofmann hatte die Auswahl des Deutschen Fussball-Bunds vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel gegen Island (3:0) wegen eines positiven Corona-Tests verlassen und sich in Quarantäne begeben müssen. «Es ist ärgerlich, weil ich sehr gerne die Länderspiele mitgemacht hätte. Ich weiss nicht, wie oder wo ich mich angesteckt habe», sagte der Gladbacher. «Das war schon ein Schock, zumal meine Corona-Infektion Auswirkungen auf die Mannschaft hatte.» Auch seine Kontaktperson Marcel Halstenberg von RB Leipzig musste für die drei Länderspiele aussetzen.

Wie lange Hofmann nun in der Bundesliga aussetzen muss, ist noch unklar. «Ich hoffe, dass ich Borussia so schnell wie möglich zur Verfügung stehen kann», sagte er.

Mehr zum Thema:

Borussia Mönchengladbach RB Leipzig Bundesliga Coronavirus