Angesichts der strengen Massnahmen gegen die Omikron-Welle in Österreich verzichtet Kanzler Karl Nehammer auf das Neujahrskonzert – es wäre ein falsches Signal.
Karl Nehammer
Karl Nehammer (ÖVP) verzichet auf das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundeskanzler Karl Nehammer (49) verzichtet auf das Neujahrskonzert.
  • Für ihn wäre es ein «falsches Signal», die Wiener Philharmoniker zu besuchen.
  • Die Omikron-Welle fordert strenge Schutzmassnahmen in Österreich.

Der Bundeskanzler von Österreich, Karl Nehammer (49), wird auf das traditionelle Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker verzichten. Das teilte der Kanzler am Donnerstag auf Facebook mit.

«In einer pandemisch schwierigen Situation, die uns allen viel abverlangt, würde ich einen Besuch für das falsche Signal halten.» Das schreibt der 49-Jährige in seiner Mitteilung. Weiter erklärt der Ex-Soldat, dass die Omikron-Welle strenge Massnahmen in Österreich fordert und er sich selber davon nicht ausnehmen möchte.

Dennoch freut sich Nehammer, die Vorführung des weltbekannten Orchesters im Fernseher mitzuverfolgen. Das Neujahrskonzert wird am 1. Januar um 11:15 Uhr auf ORF 2 und Ö1 sowie in der ORF TV-Thek übertragen.

Mehr zum Thema:

Facebook ORF