Seit rund vier Jahren wird der Big Ben aufwendig restauriert. Pünktlich zum Jahreswechsel soll die Londoner Turmuhr nun aber wieder läuten.
Big Ben wird saniert.
Big Ben wird saniert. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach vier Jahren Restaurierung soll der Big Ben an Silvester wieder läuten.
  • Wegen dem Coronavirus haben sich die Arbeiten am Glockenturm verzögert.

Zum neuen Jahr ein altbekannter Klang: Big Ben soll zum Jahreswechsel zwölf Mal läuten, um 2022 zu begrüssen. Nach langer Restaurierung sind die Zifferblätter der berühmten Londoner Turmuhr inzwischen wieder vollständig zu sehen.

Der Glockenturm des britischen Parlaments ist unterhalb der Uhr noch weitgehend eingerüstet, da er seit rund vier Jahren aufwendig restauriert wird.

Erste Testläufe kurz vor Silvester

Auf die typischen Klänge des Big Ben, wie offiziell eigentlich nur die grosse Glocke heisst, mussten die Londoner in dieser Zeit bis auf wenige Ausnahmen verzichten. Ab dem kommenden Frühjahr soll das Läuten aber wieder regelmässig zu hören sein. Wer Glück hat, könnte auch in den Tagen vor Silvester schon wieder ein paar Töne hören: Vor dem Jahreswechsel sind nämlich ein paar Testläufe notwendig.

Big Ben
Noch immer wird der Turm von einem Gerüst enhüllt. - keystone

«Das ist ikonisch - es ist vermutlich die berühmteste Uhr der Welt, und es ist ein grosses Privileg, jede Schraube und Mutter davon anfassen zu dürfen», sagte einer der Uhrmechaniker der Nachrichtenagentur PA zufolge.

Die 80 Millionen Pfund (etwa 97,5 Millionen Franken) teure Restaurierung am Elizabeth Tower sollte eigentlich schon in diesem Jahr abgeschlossen werden. Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten die Arbeiten jedoch monatelang ruhen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Silvester Mutter Neujahr