Die Kölner Musikgruppe zieht damit Konsequenzen aus Social-Media-Postings von Joost Vergoossen zur Pandemie. Die darin deutlich werdende «Haltung» entspreche nicht der Überzeugung der Band.
In der Kölner Band Höhner haben Meinungsverschiedenheiten um die Corona-Politik personelle Konsequenzen. (Archivbild). Foto: Marius Becker/dpa
In der Kölner Band Höhner haben Meinungsverschiedenheiten um die Corona-Politik personelle Konsequenzen. (Archivbild). Foto: Marius Becker/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kölner Band Höhner («Viva Colonia») und ihr Gitarrist Joost Vergoossen gehen getrennte Wege.

Der Musiker habe auf seinen Social-Media-Plattformen in mehreren Postings eine «Haltung» zur weltweiten Corona-Pandemie veröffentlicht, die nicht der Überzeugung der anderen Mitglieder entspreche, schrieb die Band auf ihrer Facebook-Seite. Zahlreiche Diskussionen zu Covid-19-Massnahmen mit dem Gitarristen seien «ergebnislos» verlaufen. Zuvor hatte der «Express» darüber berichtet.

Auf der nicht-verifizierten Facebook-Seite von Vergoossen war ein ausführliches Statement zu lesen. Darin hiess es, er habe seinen Standpunkt nicht angemessen verteidigen können. «Ich bin auch kein Corona-Leugner oder jemand, der die Grenzen für Flüchtlinge schliessen will!»

Mehr zum Thema:

Facebook Musiker Coronavirus