Kurzer Schock für Besucher eines englischen Weihnachtsmarktes. Ein Auto raste in die Fussgängerzone – verletzte aber glücklicherweise niemanden.
Der Weihnachtsmarkt in Essen-Steele hat als einer der ersten in Nordrhein-Westfalen geöffnet.
Der Weihnachtsmarkt in Essen-Steele hat als einer der ersten in Nordrhein-Westfalen geöffnet. - Roland Weihrauch/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Auto ist am Samstagnachmittag in einen englischen Weihnachtsmarkt gefahren.
  • Die Besucher sprangen zur Seite – es gab keine Verletzten.
  • Drei Männer seien jedoch festgenommen worden.

In Congleton im Nordwesten Englands ist am Samstagnachmittag ein Auto in einen Weihnachtsmarkt in einer Fussgängerzone gefahren. Verletzt wurde dabei niemand, wie die Polizei der Grafschaft Cheshire am Abend mitteilte. Drei Männer seien festgenommen worden. Der Vorfall habe die Anwesenden alarmiert.

Laut Berichten der «Sun» und dem lokalen Portal «Stoke-on-Trent-Live» sollen Anwesende geschrien haben und zur Seite gesprungen sein. Das Auto habe sich Augenzeugen zufolge mit hoher Geschwindigkeit genähert.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar, man gehe nicht von einem terroristischen Zusammenhang aus. Die Polizei war am Abend weiterhin vor Ort im Einsatz.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt