Vor einem Corona-bedingten Geisterspiel in den Niederlanden ist es zu Krawallen gekommen. Die Polizei setzte einen Wasserwerfer ein und verhaftete 64 Fans.
Die Polizei nahm insgesamt 64 Fans fest
Die Polizei nahm insgesamt 64 Fans fest - SID

Das Wichtigste in Kürze

  • Obwohl das Stadion leer bleiben musste, gingen Fussballfans in den Niederladen zur Arena.
  • Dort zündeten die rund 150 Fans Rauchbomben und warfen Flaschen auf die Polizei.
  • Diese nahm 64 randalierende Menschen fest.

In der niederländischen Fussball-Liga ist es am Rande eines Spiels zwischen Feyenoord Rotterdam und Ajax Amsterdam zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei in Rotterdam am Sonntag mitteilte, wurden 64 Menschen festgenommen. Die Beamten setzten Wasserwerfer gegen die randalierenden Fussballfans ein.

Das Spiel fand aufgrund der Corona-Einschränkungen ohne Zuschauer statt. Zahlreiche Fans hatten sich laut Polizei jedoch bei der Ankunft der Spieler vor dem Stadion versammelt. Etwa 100 bis 150 Menschen zündeten Rauchbomben und warfen Flaschen auf die Einsatzkräfte, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete.

Regierungschef Mark Rutte hatte am Samstagabend einen erneuten Lockdown verhängt. Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte, Restaurants und Bars, Kinos, Museen und Theater bleiben bis zum 14. Januar geschlossen. Die Schulen sollen mindestens bis zum 9. Januar geschlossen bleiben.

Mehr zum Thema:

Feyenoord Rotterdam Ajax Amsterdam Regierungschef Mark Rutte Theater Stadion Coronavirus Liga