Der Arzt verging sich bei den vorgetäuschten Behandlungen demnach sexuell an den Patientinnen, liess sich am Ende von ihnen bezahlen und filmte die Taten.
hepatitis
Fälle von Hepatitis bei Kindern könnten im Zusammenhang mit Covid stehen. (Symbolbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Behörden ermittelten seit Juni 2021 in dem Fall.
  • Der verhaftete Arzt soll in Soverato vorgegeben haben, Gynäkologe zu sein.
  • Unter den insgesamt 63 Opfern ist nach Polizeiangaben auch eine Minderjährige.

Ermittler haben in Süditalien einen Mann verhaftet, der sich als Facharzt ausgegeben und an mehr als 60 Frauen sexuell vergangen haben soll. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge gab der Arzt des Krankenhauses in der kalabrischen Küstengemeinde Soverato bei seinen Taten vor, Gynäkologe zu sein, obwohl er diese Ausbildung nie absolviert hatte, wie Carabinieri und Staatsanwaltschaft in Catanzaro am Dienstag mitteilten.

Bei den vorgetäuschten Behandlungen verging er sich demnach sexuell an den Patientinnen, liess sich am Ende von ihnen bezahlen und filmte die Taten. Unter den insgesamt 63 Opfern ist nach Polizeiangaben auch eine Minderjährige. Die Behörden ermittelten seit Juni 2021 in dem Fall, nachdem eine 20-Jährige den Mann zuvor angezeigt hatte. Der Verdächtige muss sich nun unter anderem wegen sexueller Nötigung und Betruges verantworten.

Mehr zum Thema:

Arzt