Knapp einen Monat nach der Regionalwahl im südwestdeutschen Bundesland Saarland steht die neue SPD-Alleinregierung in den Startlöchern. Zum Auftakt wählten die Abgeordneten des Landtags am Montag Anke Rehlinger ins Amt der Ministerpräsidentin.
Die 46-jährige SPD-Politikerin Anke Rehlinger war bisher Wirtschaftsministerin in der CDU-geführten Koalitionsregierung. Foto: Harald Tittel/dpa
Die 46-jährige SPD-Politikerin Anke Rehlinger war bisher Wirtschaftsministerin in der CDU-geführten Koalitionsregierung. Foto: Harald Tittel/dpa - sda - Keystone/dpa/Harald Tittel

Das Wichtigste in Kürze

  • Das neue Kabinett soll am Dienstag vereidigt werden.

Das Saarland mit knapp einer Million Einwohner ist Deutschlands kleinstes Flächenland. Es wird das einzige der 16 deutschen Bundesländer sein, das derzeit von nur einer Partei regiert wird.

Die 46-jährige Rehlinger war bisher Wirtschaftsministerin in der CDU-geführten Koalitionsregierung. Bei der Landtagswahl vor rund vier Wochen holte sie die absolute Mehrheit für ihre Partei und folgt nun Tobias Hans (CDU) im Amt. In der geheimen Wahl am Montag erhielt Rehlinger drei Stimmen mehr, als die SPD Sitze im neuen Landtag hat. «Ich nehme die Wahl an, bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit diesem Haus», sagte sie. Anschliessend wurde die neue Ministerpräsidentin vereidigt. Sie ist die erste SPD-Ministerpräsidentin an der Saar.

Erstmals seit 23 Jahren führt die SPD wieder die Regierung an der Saar. Bei der Landtagswahl am 27. März hatte die Partei mit 43,5 Prozent der Stimmen haushoch gewonnen. Die CDU, die seit 1999 den Ministerpräsidenten gestellt hatte, fuhr mit 28,5 Prozent grosse Verluste ein und geht nun in die Opposition. Neben der CDU hat es nur noch die AfD in den Landtag geschafft. Die SPD stellt 29 Abgeordnete. Die CDU hat 19 Sitze, die AfD drei.

Mehr zum Thema:

Opposition Regierung AfD CDU SPD