Ein deutsches Forschungsteam hat die Akkus von einem Tesla Model 3 und einem VW ID.3 verglichen. Im Test liegt der Tesla vorne.
Tesla Model 3
Das Tesla Model 3 gewinnt das Akku-Duell um Haaresbreite. - Tesla

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutsche Forscher nahmen zwei gleich grosse Akkus von VW und Tesla unter die Lupe.
  • Die Batterie des Teslas schneidet dabei etwas besser ab.
  • Tesla hat die etwas bessere Reichweite. VW kann jedoch den Anschluss halten.

Ein Forschungsteam von der TU München hat einen standardisierten Test entwickelt, um Akkus von E-Autos zu vergleichen. In einem ersten Test wurden die Batterien von einem Tesla Model 3 und einem VW ID.3.

Wie die «auto-motor-und-sport.de» berichtet, schneidet der Tesla etwas besser ab. Die Unterschiede hielten sich jedoch in Grenzen.

So haben beide Autos die gleich grossen Batterien. Die Nettokapazität liegt bei 55 kWh. Das Forschungsteam habe die Akkus auf dem Prüfstand, wie auch im Realbetrieb getestet.

Tesla Model 3
Das Tesla Model 3 ist ein Verkaufsschlager. - dpa

Das Ergebnis zeigt, dass der Akku des Teslas etwas weiter reicht als der des VWs. Es wird erwähnt, dass der VW seine Batterie bereits bei 33 Grad kühlt.

Tesla setzt diese Grenze höher. Der Wagen aus dem Hause Musk kühlt erst bei 42 Grad. Damit spart der Tesla viel Energie. Weiter wird erwähnt, dass der Tesla die modernere Leistungselektronik habe.

Ein weiterer Grund für die bessere Reichweite des Teslas: Er hat den geringeren Luftwiderstand

Gemäss den Forschern hat das Tesla Model 3 die Nase leicht vorne. Dabei kann sich der amerikanische Autobauer auf seine jahrelange Erfahrung berufen. Jedoch bleibe festzuhalten, dass VW den Anschluss halten kann.

Mehr zum Thema:

Energie Tesla Volkswagen