Vor eineinhalb Wochen wurde ein dreijähriges Mädchen entführt. Nun befindet sich ihre 28-jährige Mutter in Untersuchungshaft.
polizei frankreich
Ein Gendarme steht vor einem Auto der Gendarmerie. (Symbolbild) - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine 28-jährige Mutter steht nach der Entführung ihrer Tochter in Untersuchungshaft.
  • Zuvor hatte sie das Sorgerecht verloren und durfte ihr Kind nicht mehr alleine sehen.

Nach der Entführung ihrer Tochter in die Schweiz ist eine 28 Jahre alte Mutter in Frankreich in Untersuchungshaft genommen worden. Gegen die Frau laufe ein Ermittlungsverfahren, berichteten der Sender Franceinfo und andere französische Medien am Samstag übereinstimmend unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft im ostfranzösischen Nancy. Sie sei nach Frankreich ausgeliefert worden.

Das achtjährige Mädchen Mia war vor rund eineinhalb Wochen von drei Männern in den Vogesen in einem Dorf entführt worden, wo es bei seiner Grossmutter lebte. Am vergangenen Wochenende war Mia unbeschadet zusammen mit ihrer Mutter in Sainte-Croix im Kanton Waadt gefunden und von der Polizei befreit worden.

Die 28-Jährige hatte laut Medien das Sorgerecht verloren und durfte das Kind nicht mehr alleine sehen. Gegen sie werde wegen bandenmässig organisierter Entführung einer Minderjährigen ermittelt, berichtete Franceinfo. Ein weiterer Verdächtiger sei aus der Schweiz ausgeliefert worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Er soll der Frau bei der Flucht in der Schweiz geholfen haben. Nach der Entführung waren bereits fünf Verdächtige festgenommen worden.

Mehr zum Thema:

Staatsanwalt Nachrichten Mutter Staat