Microsoft versucht beharrlich, Nutzern den Browser Edge aufzuschwatzen. Mit Windows 11 könnte es noch schwiriger werden, den Standardbrowser zu wechseln.
windows 11 upgrade
Das Logo von Windows 11 mit blauem Hintergrund. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die aktuelle Preview von Windows 11 forciert Nutzer zur Verwendung von Microsoft Edge.
  • Eine Umstellung des Standardbrowsers ist noch umständlicher als bei Windows 10.

Windows 11 wird es Anwendern schwer machen, den Standardbrowser zu wechseln. Zumindest ist das in der aktuellen Preview-Version der Fall, berichtet das Fachportal «The Verge».

Nach erstmaligem Klick auf einen Link erscheint zwar wie gewohnt die Aufforderung, den Standardbrowser zu wählen. Wird hier beispielsweise Google Chrome gewählt, aber die Häkchen-Setzung bei «Immer diesen Browser verwenden» vergessen, ist Microsoft Edge automatisch Standardbrowser.

Microsoft Windows 11
Das Logo von Microsoft. - Keystone

Bei Windows 10 kann diese Einstellung im Nachhinein noch relativ einfach angepasst werden. In der aktuellen Preview von Windows 11 sieht es anders aus: Der Anwender muss den bevorzugten Browser manuell für jeden Dateityp festlegen: HTM, HTML, WEBP, HTTPS und so weiter.

Dafür hagelt es von verschiedenen Seiten Kritik. Der für Android und Chrome zuständige Senior Vice President bei Google etwa klagt in einem Tweet sinngemäss: «Und so etwas von einer Firma, die behauptet, die offenste zu sein. Ich hoffe, dass diese Einschränkung nur in der Preview besteht.»

Mehr zum Thema:

Android Google Microsoft