Der Bruder des ehemaligen Drogenbarons Pablo Escobar verklagt den Techkonzern Apple auf Milliarden. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um einen PR-Stunt.
Apple marktforschung
Das Apple-Logo an einer Wand. Laut Marktforschung ist der US-Konzern bei Smartphones wieder die Nummer eins. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bruder von Pablo Escobar, Roberto Escobar, verklagt Apple auf mehrere Milliarden.
  • Dies, weil eine Sicherheitslücke zu emotionalem Stress geführt habe.

Der ältere Bruder von Pablo Escobar (†44, 1949-1993), Roberto Escobar (73), hat Klage gegen Apple eingereicht. Dies, weil er sich in mehreren Punkten von dem Konzern betrogen fühlt.

So sei ihm beim Kauf seines iPhone X von einem Apple-Angestellten versichert worden, dass es sich hierbei um ein Handy ohne Sicherheitslücken handle. Doch stellte sich später heraus, dass es eine solche in der Kommunikations-App FaceTime gab.

Daraufhin habe Escobar ominöse Anrufe erhalten. Nachdem er diesen zunächst nicht viel Beachtung geschenkt habe, erhielt der ehemalige Kartell-Funktionär irgendwann einen Drohbrief. Darin brachte eine anonyme Person zum Ausdruck, dass er Escobars Adresse via FaceTime in Erfahrung bringen könne.

Pablo Escobar
Kolumbiens Drogenboss Pablo Escobar (links), hier während einem Fussballspiel im Jahr 1983. Rechts von ihm sitzt ein Bodyguard. - Keystone

Escobar klagt auf Milliarden

Wegen dieser Drohung ist Escobar kurzfristig untergetaucht. Die zusätzlichen Kosten für den Schutz seiner Familie seien enorm. Darum hat Escobar nun eine Entschädigung von insgesamt 2,6 Milliarden Dollar gefordert. Sie stellt sich wie folgt zusammen:

• 100 Millionen Dollar wegen irreführender Angaben: Die Aussagen des Apple-Verkäufers in Puncto Sicherheit seien falsch gewesen.
• 500 Millionen Dollar: Escobar sei über die Sicherheitslücke nicht informiert worden.
• 2 Milliarden Dollar: Entschädigungszahlung für den «emotionalen Stress».

Escobars sagen Apple den Kampf an

Die Escobars befinden sich bereits länger auf Kriegsfuss mit Apple. Unter anderem im Rahmen der PR-Kampagne zu von der Escobar Inc vertriebenen Smartphones heisst es immer wieder: «Die Zeit von Apple ist abgelaufen.» Während die Escobars selbst vergoldete iPhones zum halben Preis des Originals verkaufen, gibt es auch das sogenannte Escobar Fold. Dabei handelt es sich angeblich um wiederaufbereitete Varianten des Galaxy Folds.

PR-Video zum Escobar Fold 2.

Viele gehen davon aus, dass bei Bestellung in Tat und Wahrheit kein Smartphone ausgeliefert wird. Nur einige einflussreiche YouTuber und Tester erhalten das Gerät zugeschickt.

Mehr zum Thema:

Klage iPhone Dollar Stress Smartphone Apple