Praktisch im Trend will auch Oppo Smartphones künftig ohne Qualcomm produzieren. Die Flaggschiffe sollen einen eigens produzierten Chip erhalten.
Smartphone Oppo Reno 6
Das Reno 6 Pro ist eines der aktuellsten Smartphones von Oppo. - Oppo

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch der Smartphone-Hersteller Oppo wird wohl bald eigene Prozessoren verbauen.
  • Die Flaggschiffe der chinesischen Firma könnten schon ab 2023 ohne Qualcomm auskommen.
  • Somit würde Oppo dem Trend einiger anderer Smartphone-Produzenten folgen.

Von Oppo dürfte es schon bald Smartphones ohne Qualcomm-Komponenten geben, wie einem Bericht von «Nikkei Asia» hervorgeht. Der chinesische Smartphone-Produzent soll inzwischen die Entwicklung eigener Chips gestartet haben. Die ersten Smartphones von Oppo mit eigenen Recheneinheiten dürften schon 2023 oder 2024 in den Handel kommen.

Nicht nur Smartphones von Oppo ohne Qualcomm

Das chinesische Unternehmen investiert offenbar schon seit dem US-Bann von Huawei in die eigene Chip-Produktion. Damit liegt Oppo klar im Trend mit der Konkurrenz. Samsung etwa versorgt einen Teil seiner Galaxy-Geräte schon länger mit eigenen Exynos-Chips. Jüngst kündigte nun auch Google sein nächstes Flaggschiff mit Chips aus Eigenproduktion an.

Für Qualcomm scheint das ganze etwas zu schnell zu gehen. Auf Twitter schoss das Unternehmen kürzlich gegen alle Smartphone-Hersteller, welche sich von dem Snapdragon abwenden. Der PR-Gag sorgte jedoch für starke Kritik.

Bis das erste Flaggschiff-Smartphone von Oppo mit eigenem 3-nm-Prozessor startet, dürfte es aber noch etwas dauern.

Mehr zum Thema:

Smartphone Twitter Samsung Google Handel Huawei