Mozilla Firefox gab weltweit den Geist auf. Nun wurde der Fehler gefunden. Dieser liegt in der HTTP/3-Umstezung.
Der Fuchs muss abspecken. (Archivbild)
Der Fuchs muss abspecken. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Firefox-Browser fiel weltweit aus.
  • Grund dafür war die Änderung bei einem Cloud-Dienst.

Weltweit fiel der Firefox-Browser aus. Nun hat Mozilla den Fehler in seiner HTTP/3-Umsetzung entdeckt. Demnach war eine Änderung bei einem von Mozilla genutzten Cloud-Dienst dafür verantwortlich.

Wie aus dem Bug-Report hervorgeht, landet der Firefox-Code beim Parsen der HTTP-Header bei einer Funktion, die das Feld «Content-Length:» nur teilweise verarbeitet. Dies ist nur dann der Fall, sofern dieses grossgeschrieben ist.

Das Feld war im beschriebenen Fall jedoch kleingeschrieben. Deshalb sei es nicht möglich gewesen, die Länge aus dem Header zu berechnen, so «Golem.de». Deshalb geriet der Code in eine Endlosschleife.

Mehr zum Thema:

Firefox