Wer die Kryptowährung «Chia» farmen will, benötigt viel Speicherplatz. Darum sorgt die Digitalwährung in China für einen Preisanstieg von Festplatten und SSDs.
Kryptowährung Chia Festplatte
Eine Festplatte ohne Abdeckung. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Die neue Kryptowährung Chia wurde im März lanciert.
  • Im Gegensatz zu den meisten Digitalwährungen setzt diese auf Speicherplatz.
  • Darum sind zumindest in China die Preise von Speichermedien angestiegen.

Im März ist mit Chia eine neue Kryptowährung gestartet. Passend zum Namen erlebt die junge Digitalwährung in China bereits einen Trend. Das Spezielle an Chia: Statt hohe Rechenleistung ist hier Speicherplatz gefragt.

Die Folge: Die Preise von Speichermedien steigen. In China sei der Preis von Festplatten und SSDs bereits um 26 bis 77 Dollar gestiegen. Dies berichtet das chinesische Portal «HKEPC».

Auf dem Rest der Welt ist der Trend jedoch noch nicht angekommen. Das dürfte insbesondere daran liegen, dass die Kryptowährung noch gar nicht gehandelt wird. Dadurch lässt sie sich auch nicht einem Wert zuordnen.

Das könnte sich aber ändern: BitTorrent-Entwickler Bram Cohen steckt hinter der neuen Digitalwährung. Laut seiner Aussage sei Chia besonders Ressourcen- und Energie-schonend. Der Aspekt der Umweltbelastung war bisher immer eines der grossen Contra-Argumente für Digitalwährungen.

Im Gegensatz vom altbekannten «Mining» spricht Cohen hier vom «Farming».

Mehr zum Thema:

Energie Dollar Umwelt Mini Kryptowährung