Neben dem iPhone 13 wurde in Cupertino neulich auch ein iPad mini lanciert. Dieses hat offenbar Probleme mit dem Display. Ein Teardown zeigt den Grund.
iPad mini
Auch das neue iPad mini hat offenbar Probleme mit dem Bildschirm. - Apple

Das Wichtigste in Kürze

  • Auch beim neuen iPad mini soll es zu Störungen bei der Bildwiedergabe kommen.
  • Das Bild verzieht sich teils während der Verwendung, die Rede ist vom «Jelly Scroll».
  • Das Innenleben des Geräts verrät, woher dieser Fehler kommen könnte.

Seit dem Release der neuen Produkte aus dem Hause Apple häufen sich die Meldungen zu diversen Problemen. Nach den Wiedergabefehlern beim iPhone 13 beschwert sich das Netz über «Jelly Scroll» beim neuen iPad mini. Wenn vertikal gescrollt wird, sind offenbar minimale Artefakte zu erkennen.

iPad mini Jelly Scroll
Wegen des «Jelly Scroll» ist beim iPad mini je eine Hälfte des Bildschirms beim Scrollen verzerrt. - Screenshot / ifixit

Das iPad mini ist komisch aufgebaut

Der Effekt ist effektiv nur sichtbar, wenn sich die Inhalte im Hochformat vertikal bewegen. Ein Teardown bei Hardware-Spezialist «ifixit» zeigt nun, woran das liegen könnte. Anders als bei anderen iPads liegt die Komponente zur Bildschirmsteuerung seitlich zum Screen und nicht darüber. So kommt es, dass die Aktualisierungen vom Bild nicht analog zur Bewegung passieren, sondern versetzt sind.

Das Video erklärt die technischen Hintergründe des «Jelly Scroll» beim neuen iPad mini.

Entsprechend ist der «Jelly Scroll» übrigens auch am Screen des iPad Pro wahrnehmbar, jedoch nur im Hochformat horizontal gescrollt wird. Nichtsdestotrotz scheint der Effekt bei der neuen iPad-Generation ausgeprägter zu sein. Es könnte durchaus möglich sein, dass Apple schlicht billigere Hardware verwendet hat.

Mehr zum Thema:

iPhone Apple iPad