Ein Kanufahrer in England hat sein iPhone von Apple in einem Fluss verloren. Zehn Monate später findet ein weiterer Bootsfahrer das Handy und kann es starten!
apple
Ein iPhone von Apple liegt auf einem Tuch. (Symbolbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein iPhone hat in England zehn Monate lang in einem Fluss überlebt.
  • Dank eines Aufrufs via Social Media fand es den Weg zurück zu seinem Besitzer.

Miguel Pacheco findet Anfang Juni dieses Jahres ein Apple iPhone während einer Kanu-Tour im Fluss Wye. Das Smartphone trocknet er mit einem Kompressor und versucht dann, es zu laden. Und siehe da – der Bildschirm wirdhell!

«Ich dachte nicht, dass es noch funktioniert. Es war voller Wasser», erklärt er gegenüber der «BBC» erstaunt. «Als ich es am Morgen einstecke, glaubte ich es einfach nicht», so Pacheco.

Freuen tuts den Besitzer. Denn dieser verwendet als Hintergrund des Handys eine Bild von sich und seiner Frau. Mit diesem sucht Pacheco nach dem Unbekannten.

Besitzer erhält Apple iPhone zurück

Und tatsächlich! Nach kurzer Zeit erkennt ein Bekannter Owain Davies: Dieser bekommt sein iPhone nach zehn Monaten zurück.

Wie er gegenüber der Zeitung erklärt, hat er das Handy ebenfalls beim Kanufahren verloren. Es befand sich in der hinteren Hosentasche, als er mit seinem Zweierboot kentert.

Um welches iPhone es sich handelt, ist dem Bericht nicht zu entnehmen. Ein Foto lässt aber vermuten, dass es sich um ein XS-Modell handelt, den ersten wasserdichten Handys von Apple.

Mehr zum Thema:

Smartphone Wasser BBC Apple iPhone