Sir Winston Cooper könnte nach seiner Typveränderung glatt als Giraffe durchgehen. Der Hund würde die Aufmerksamkeit geniessen, versichert sein Besitzer.
Hund
Sir Winston Cooper sieht nach dem Umstyling ein bisschen aus wie eine Giraffe. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Marc Organo möchte seinem treuen Begleiter Sir Winston Cooper einen neuen Look verpassen.
  • Kurzerhand lässt er den Bernedoodle in eine Giraffe umstylen.

Bei Sir Winston Cooper handelt es sich nicht etwa um einen englischen Lord. Gemeint ist ein Hund, der aussieht wie eine Giraffe. Er gehört zur Rasse der Bernedoodle – ein Berner-Sennenhund-Pudel-Mix. Seit rund fünf Monaten sieht er seinen Artgenossen jedoch ganz und gar nicht mehr ähnlich.

Denn sein Besitzer Marc Organo aus San Diego, Kalifornien, hatte eine ausgefallene Idee. Er übergab seinen Vierbeiner in die Hände des preisgekrönten Tierpflegers Gabriel Feitosa. Dieser machte aus Sir Winston Cooper kurzerhand eine flauschige Giraffe. Feitosa ist dafür bekannt, Hunde mithilfe von Färbemitteln in Fabelwesen wie Einhörner oder andere Tiere wie Zebras zu verwandeln.

Hund
Der stolze Besitzer Marc Organo mit Sir Winston Cooper.
Hund
Der Hund mit dem Giraffen-Look lächelt gekonnt in die Kamera.
Hund
Laut seinem Besitzer geniesst der Hund die Aufmerksamkeit, die er mit seinem ungewöhnlichen Aussehen erhält.
Hund
Der Vierbeiner ist auf Veranstaltungen das absolute Highlight.

Gegenüber «Mirror» erzählte Organo: «Mein Bruder Irwin brachte mich auf die Idee, meinen Hund in eine Giraffe zu verwandeln. Er schickte mir ein Bild von einem kleinen Pudel, der eine Giraffe war, und sagte: ‹Ich glaube, dein Hund würde eine tolle Giraffe abgeben.›»

Haarfärbemittel für den Hund sei «völlig ungefährlich»

Der neue Look muss jedoch regelmässig aufgefrischt werden, wie der stolze Besitzer sagt: «Das Haarfärbemittel hält etwa sechs bis acht Wochen, bevor es aufgefrischt werden muss. Coopers natürliche Farbe ist sein Gesicht, das hellbraun und cremefarben ist.» Zum ersten Mal sei Sir Winston Coopers Fell im November gefärbt worden; danach erneut im Januar.

Finden Sie es in Ordnung, das Aussehen von Tieren so zu verändern?

Da er für die Aktion viele negative Reaktionen erhalten hat, versichert Organo: «Sein Haarfärbemittel ist Opawz und für Tiere völlig ungefährlich.» Zugleich ist der 40-Jährige überzeugt, dass sein Hund das Umstyling – und die damit einhergehende Aufmerksamkeit – geniessen würde. Auf negative Kommentare – ob auf der Strasse oder online – reagiere er einfach nicht.

Für Sir Winston Cooper hingegen wurde eine eigene Instagram-Seite angelegt. Diese zeigt den Vierbeiner mit dem ungewöhnlichen Aussehen in diversen Alltagssituationen.

Mehr zum Thema:

Instagram Hund