Rettungsteams haben zwei gestrandete Buckelwale an der argentinischen Atlantikküste gerettet.
Buckelwal
Rettungsteams helfen gestrandetem Wal - FUNDACION MUNDO MARINO/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei gestrandete Buckelwale an der argentinischen Atlantikküste konnten gerettet werden.
  • Das Rettungsteam der «World Marine Foundation» hievte die Tiere mit einem Kran ins Wasser.
  • Bei der Rettungsaktion der acht Tonnen schweren Tiere waren etwa 30 Menschen beteiligt.

Die Tiere waren am Strand des Badeortes La Lucila del Mar, rund 360 Kilometer südlich von Buenos Aires gestrandet. Das teilte die Organisation «World Marine Foundation» am Dienstag mit. An der Rettungsaktion waren rund 30 Menschen beteiligt, darunter Anwohner, Mitglieder des Zivilschutzes, Beamte der Küstenwache, Feuerwehrleute und Strandwächter.

Die Tiere waren je fast zehn Meter lang und acht Tonnen schwer

Bei dem ersten Wal handelte es sich um einen zehn Meter langen weiblichen Buckelwal mit einem Gewicht von acht Tonnen. Bei dem zweiten Wal handelte es sich um ein Männchen mit einer Länge von rund 8,5 Metern und demselben Gewicht. Laut den Angaben war er wenig später gestrandet.

Die Rettungsteams bemühten sich, die Brustflossen der Tiere mit Wasser zu bedecken und den Walen das Atmen zu ermöglichen. Schliesslich befestigten sie Seile an den Walkörpern, die mit einem riesigen Kran verbunden waren. Die Wale wurden laut der World Marine Foundation ins Wasser gehievt, bis sie alleine wieder schwimmen konnten.

Mehr zum Thema:

Wasser