Schüler sollen sich in China mindestens eine Stunde pro Tag physisch betätigen. Gleichzeitig soll die Hausaufgaben-Zeit verringert werden.
China Schule
Weniger Hausaufgaben, mehr Sport: Das will China für seine Schüler. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • In chinesischen Schule wird der Sport wichtiger.
  • Kinder sollen täglich mindestens eine Stunde Sport treiben.
  • Zudem soll es in der ersten und zweiten Klasse keine schriftlichen Hausaufgaben geben.

Chinesische Schüler sollen sich künftig mehr bewegen und weniger Zeit mit Hausaufgaben verbringen. Das ordnete das chinesische Bildungsministerium an. Demnach sollen Schüler innerhalb und ausserhalb der Schule jeweils pro Tag für eine Stunde körperlich aktiv sein können. Der Sportunterricht sollte sich darauf konzentrieren, den Schülern «Gesundheitswissen, grundlegende Übungen und spezielle Fähigkeiten zu vermitteln».

Zudem soll die Gründung von Jugend-Sportvereinen gefördert werden, die unter anderem Fussball, Basketball und Volleyball anbieten sollen. Erst kürzlich hatte das Ministerium angeordnet, dass Grund- und Mittelschüler nicht mehr wie bisher oft üblich mit Hausaufgaben überlastet werden. Grundschulen sollen laut Anordnung des Ministeriums sicherstellen, dass Schüler der ersten und zweiten Klasse keine schriftlichen Hausaufgaben mehr machen. In höheren Klassen sollten die Hausaufgaben innerhalb von einer Stunde erledigen werden können.

Wie die staatliche Zeitung «China Daily» berichtete, habe sich die Fitness chinesischer Schüler in den vergangenen fünf Jahren leicht verbessert. 2016 wurde die Fitness von lediglich 26,5 Prozent der Schüler als «in guter Verfassung» eingestuft. Im vergangenen Jahr bereits bei rund einem Drittel der Schüler. Zuvor waren immer mehr übergewichtige Kinder im Schulalter beobachtet worden.

Mehr zum Thema:

Mini