Inmitten steigender Infektionszahlen und einer schleppend anlaufenden Impfkampagne ist Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi gegen Corona geimpft worden.
ägypten
Abdel Fattah al-Sisi steht neben einer Flagge Ägyptens. - Keystone

Der 66-Jährige habe die erste von zwei Spritzen als Teil der landesweiten Impfkampagne erhalten, teilte sein Sprecher am Sonntag mit. Dazu veröffentlichte das Präsidialamt ein Foto des Staatschefs, wie er sich mit einem Lächeln in den rechten Oberarm piksen lässt.

Ägypten ist mit 101 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land in Nordafrika. Offiziell wurden dort 221'000 Infektionen und etwa 13'000 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Es gibt aber Vermutungen, dass die tatsächliche Zahl der Infektionen deutlich höher liegt, unter anderem weil im Land wenig getestet wird.

Ägyptens Impfkampagne läuft seit Januar. China hat zugesagt, insgesamt 40 Millionen Dosen des Sinopharm-Impfstoffs für Ägypten herzustellen. Geimpft wurden in Ägypten bisher rund 525'000 Menschen. Nach Einschätzung von Gesundheitsministerin Hala Sajid ist das Interesse dabei gering: Allein von den Mitarbeitern im Gesundheitswesen habe sich bisher nur etwa ein Viertel impfen lassen.

Mehr zum Thema:

Staat Tod Coronavirus