Russland hat ein Manöver in Afghanistans Nachbarland Tadschikistan gestartet. Etwa 1000 Soldaten sind daran beteiligt.
russisches militär
Fahrzeuge des russischen Militärs. (Symbolbild) - dpa-infocom GmbH

Angesichts der Lage in Afghanistan hat Russland ein neues Manöver in dem zentralasiatischen Land Tadschikistan gestartet. Daran seien etwa 1000 Soldaten beteiligt, die in Afghanistans Nachbarland stationiert seien, teilte der Zentrale Wehrbezirk der russischen Armee am Dienstag der Agentur Interfax zufolge mit.

Auf zwei Übungsplätzen der Ex-Sowjetrepublik sollten die Soldaten «ihre Kampffähigkeiten» verbessern, hiess es. Geplant sind demnach Schiessübungen, darunter unter Einsatz von Artilleriesystemen.

Erst kürzlich sechstägiges Manöver

Russland, das in Tadschikistan seine grösste Auslandsbasis unterhält, hatte erst kürzlich mit Tadschikistan und Usbekistan eine gemeinsame Militärübung abgehalten. Bei dem sechstägigen Manöver in Tadschikistan trainierten 2500 Soldaten unter anderem die Abwehr ausländischer Kämpfer. Russland hat den Verbündeten in Zentralasien wegen der Lage in Afghanistan seine Hilfe zugesagt.

Die Taliban hatten in den vergangenen Wochen nach dem Abzug der ausländischen Truppen in rasantem Tempo alle Provinzhauptstädte eingenommen – viele kampflos. Am Sonntag rückten sie auch in Kabul ein. Kämpfe gab es keine.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Tadschikistan findet eine russische Militärübung statt.
  • Etwa 1000 Soldaten sind daran beteiligt.
  • Erst kürzlich wurde in dem Nachbarland Afghanistans ein sechstägiges Manöver durchgeführt.

Mehr zum Thema:

Taliban Schweizer Armee